Mittwoch, 15. August 2018

Wieder in Helgoland

Windpark mit Bewacher

15.8.18
Von Ringköbing fahren wir mit gutem Segelwind los, relativ gutem, wir
müssen um Horns Rev anzuliegen hoch am Wind fahren. Nach einigen Meilen
sehen wir aber, daß auf dem direkten Weg zur Tonne Horns Rev offenbar
Windmühlen stehen, so kommt Plan B zum Einsatz, in Küstennähe zu fahren,
zunächst Richtung Esbjerg. Auch dabei kommen wir an Windparks ohne Ende
vorbei, teils bewacht wie hier in Dänemark, nachts mit roten
Blinklichtern befeuert, an denen wir Meile für Meile vorbeifahren. Es
ist schon eindrucksvoll, wenn 300 oder mehr rote Blinklichter grüßen,
zum Glück alle synchron, nicht so ungeordnet wie ein Ostfriesland. Viele
Meilen nördlich von Helgoland erstrecken sich weitere Windparks, die man
nur schwer queren kann, zwischen den einzelnen Abschnitten gibt es wohl
passierbare Traversen. Geschätzt sind wir an mehr als 1000 Anlahgen
vorbeigefahren.. Gut für die Umwelt, miserabel für die Segler..
Nach wechselnden Winden mit Schauerböen in der Nacht erwartet uns in
Helgoland schließlich der deutsche Sommer, für den wir kaum geeignete
leichte Kleidung haben.
Bald geht es auf den letzten Schlag nach Hooksiel

Keine Kommentare:

Kommentar posten