Freitag, 27. Juli 2018

Mondfinsternis bei den Lofoten

Endlich Segelwind von achtern, zwar schwach, aber wir segeln mit 5,
später 3 Knoten den Vestfjorden hinunter, rechts die grandiosen Gipfel
der Lofoten, links die Berge des Festlandes. Aber nach gut 50 Meilen
schläft der Wind wieder ein und der Vollmond geht über den Bergen auf,
als Sichel. Die Sonne ist gerade untergegangen, das Wasser glatt und
spiegelnd. Während wir zur ausgeguckten Mitternachtsangel-Stelle fahren
und die abnehmende Mondfinsternis beobachten,  zieht Tobias beim ersten
Versuch einen kapitalen Dorsch von 6 kg aus dem Wasser. Morgen gibt es
also wieder frischen Fisch.
Mehr Wind und zwar von Osten ist auch vorausgesagt für die nächsten Tage...

Keine Kommentare:

Kommentar posten