Sonntag, 8. Juli 2018

Solovetski

Klosterkirche

Engel

Steinkreise

8.7.
Freitag den 6.7. besichtigen wir den Kreml bei strahlendem Sonnenschein
und viel zu warm angezogen. Kreml heißt soviel wie Schutzburg, eine
Mauer, hinter der die Bewohner Schutz vor Angreifern suchen. Man mag es
ja kaum glauben, aber es hat tatsächlich  Angreifer gegeben. 1668-1676
wurde Solovetski belagert von der russischen Regierung. Es ging um
irgendwelche religiösen Reformen, denen die Mönche hier sich
widersetzten. Schließlich siegte die Regierung nach einem Verrat eines
der Rebellen. Im Sommer 1854 wurde Solovetski von britischen
Kriegsschiffen beschossen aber nicht eingenommen.
1429 besiedelten die ersten Mönche die bis dahin unbewohnte Insel um in
der Abgeschiedenheit nicht vom Beten abgelenkt zu werden. Für uns
unglaublich, da es schon am nächsten Tag bei eiskaltem Nordostwind mit 6
bft. und Regenschauern richtig ungemütlich wird. Und das mitten im
Hochsommer.
Bis 1920 lebten hier die Mönche und haben eine wunderschöne
Klosteranlage gebaut, heute Weltkuturerbe. 1923 wurde hier der erste
Gulag eingerichtet und zahlreiche Gefangene mußten Zwangsarbeit
verrichten und viele wurden ermordet. Ab 1942 bis 1945 war hier eine
Marineschule für junge Kadetten, 4000 wurden hier ausgebildet, von denen
letztlich 1000 gefallen sind.
Seit 1967 ist Solovetski eine Museumsinsel, seit 1992 Weltkulturerbe.
Seit 1990 leben wieder Mönche im Kloster und viele Pilger kommen hierher
um einen Segen abzuholen.

Wir warten auf einigermaßen günstigeren Wind zur Weiterfahrt nach
Archangelsk, möglicherweise heute abend. Ich rechne mit 30 Stunden auf See.

Keine Kommentare:

Kommentar posten